Das Gesicht in der Porträtzeichnung

Die Bandbreite einer Stiftzeichnung reicht von wenigen markanten Umrisslinien der Gesichtkontur bis zur beinahe vollflächigen atmosphärischen Ausarbeitung von Details, Licht und Schatten. Dabei ist die Stimmung und die Ausstrahlung der porträtierten Person aus Künstlersicht wichtiger als das brave Nachzeichnen der Körperform. An den Beispielen sehen Sie schon: Mal tanzt die freie Hand mit lockeren Linien auf der Fläche und erzeugt einen Augenblick der Bewegung. Ein anderes Mal geht es um die intensiven Tiefen der Graustufen, die der Stift zu erzeugen vermag. Welche Umsetzung für ein Motiv die Passende ist, wird natürlich auch bestimmt von der Qualität der Fotovorlage.

Unterscheiden sich Frauenportraits und Männerportraits?

Meine Aufgabe als künstlerischer Zeichner sehe ich darin, alle Klischees der Darstellung zu vermeiden und jeweils das Wesen der Person zu erkennen. Tatsächlich werden Frauen sehr oft nach einem maskenhaften Klischee fotografiert oder gezeichnet. Auch für Männer haben sich Darstellungsklischees verbreitet, hinter denen das Individuum verborgen bleibt. Mir liegt dagegen in meinen Portraitzeichnungen daran, frei von Klischees das möglichst wahre Gesicht mit seinem echten Lächeln und offenen Blick zu erfassen. Wenn im skizzierten Gesichtsausdruck noch etwas mehr mitschwingt als ein Foto wiederzugeben vermag, ist mir die Aufgabe gelungen.

Das Porträt als Geschenk

Sie können ein Einzelporträt von sich selbst beauftragen oder eine Person Ihrer Wahl (z.B. Verwandte, Partner, Kollegen, Freunde) zeichnen lassen. Dazu besprechen wir zunächst den Anlass, die gewünschte Ausführung und die optimale Fotovorlage. Bitte bestellen Sie frühzeitig, damit Sie das Bild vor Ihrem geplanten Termin noch einrahmen und verpacken können.

Alle Informationen zur Bestellung